Steeldartscheibe – Was ist das eigentlich?

Die Steeldartscheibe ist eine einfache und weit verbreitete Art einer Dartscheibe. Viele internationale Verbände wie z.B. die PDC (Professional Darts Corporation) oder die BDO (British Darts Organisation) verwenden für ihre Meisterschaften und Turniere ausschließlich  Steeldartscheiben.

TOP 3

* am 20.02.2017 um 22:34 Uhr aktualisiert

* am 20.02.2017 um 22:00 Uhr aktualisiert

* am 20.02.2017 um 21:59 Uhr aktualisiert

Aber warum? Steelstartscheiben haben den großen Vorteil aufgrund ihrer Beschaffenheit und Materialen eine sehr genaue Präzision zu ermöglich – und das ist für Profi-Dartspieler ein absolutes Muss.

Während bei elektronischen Dartscheiben lediglich in Lochsegmenten gezielt werden kann, ist es bei einer Steeldartscheibe möglich jeden Millimeter eines Segments zu nutzen. Diese Millimeter können bei einer Meisterschaft über Sieg und Niederlage entscheiden.

Worin unterscheiden sich eine Steeldartscheibe und eine elektronischen Dartscheibe sonst?


Steeldartscheiben vs. elektronische Dartscheiben

Steeldartscheiben und elektronische Dartscheiben gehören zwar beide zum Dartsport sind aber dennoch unterschiedlich.


Der Sound und das Gefühl der auftreffenden Dartpfeile ist ein besonderes. Schnell kommt ein Spielgefühl wie bei der PDC Weltmeisterschaft im „Ally Pally“ auf.  Bei elektronischen Dartboards ist dies meist nicht der Fall.


Steel Dartscheiben sind, obwohl sie ebenfalls an eine Wand montiert werden, wesentlich leiser. Da das Board und die Dartspitzen nicht aus Plastik hergestellt werden, überträgt sich der Wurfaufprall kaum. Dadurch ist sie besonderes für Wohnungen geeignet.


Auch bei der Kostenfrage steigt die Steel Dartscheibe wesentlich günstiger aus. Gute Steeldartscheiben sind in einem Preissegment erhältlich in denen die günstigsten E-Dartscheiben erst beginnen. Zudem benötigen sie weder Strom oder Batterien.


Hier liegt der große Nachteil der Steeldartscheiben. Die geworfenen Punkte sowie die möglichen Finishes müssen selbst mitgeschrieben und berechnet werden. Das fördert zwar die Kopfrechenkünste, kann aber den Spielfluss beeinflussen.

Aus welchen Materialien besteht eine Steeldartscheibe?

Es wird zwar oft vermutet das Steeldartscheiben aus Kork bestehen, dies ist aber nicht der Fall. Gute bzw. brauchbare Steel Dartboards sind aus Sisal hergestellt. Sisal wird aus einer Agavenpflanze (Sisal-Agave) gewonnen.

Sie wird am häufigsten in südamerikanischen und afrikanischen Ländern angebaut.
Die Naturfasern sind sehr robust und haben eine außergewöhnliche Eigenschaft was sie zum perfekten Material für Steeldartscheiben auszeichnet.

Beim Aufkommen des Dartpfeils dringt die Dartspitze in die Sisalfaser ein und verdrängt diese. Sobald der Dartpfeil aus dem Board herausgezogen wird, zieht sich die Naturfaser wieder zusammen und schließt das entstandene Loch.

Damit ist klar, dass Dartboards aus Kork oder Pappe nicht brauchbar sind. Diese wären nach einigen Würfen komplett unbrauchbar.


Steeldartscheibe – Qualitätsmerkmale

Bei dem mittlerweile umfassenden Sortiment an Dartscheiben gibt es große Qualitätsunterschiede. An dieser Stelle möchten wir dir einige auflisten, sodass du beim nächsten Kauf nichts falsch machst.

Stahlspinnen:

Bei guten Steel Dartscheiben trennen sehr dünne Stahlspinnen die einzelnen Felder voneinander und ermöglichen somit eine sehr geringe „Bounce-Rate“. Hier ist besonders auf die Dicke des Stahls und eine saubere Verarbeitung zu achten. Zudem sind gute Boards komplett klammerfrei.

Sisal:

Bei dem verwendeten Sisal gibt es ebenfalls unterschiedliche Materialeigenschaften. Hier ist auf die Härte, Verarbeitung und Qualität zu achten.  Unterschiede gibt es  z.B. beim Zusammenziehen der entstandenen Löcher.

„Bouncer“ werden als Abpraller im Dartsport bezeichnet. Dabei bleibt der Dartpfeil nicht im Segment stecken und wird somit nicht gewertet.

Die Qualität des Sisal gibt die Langlebigkeit der Dartscheibe an. Da bei erfahreneren Dartspielern das 20er Feld häufiger getroffen wird, kann zusätzlich bei einigen Steel Dartscheiben der Zahlenring gedreht werden, um eine gleichmäßige Abnutzung der Segmente zu erzeugen.

Wenn du diese Faktoren beachtest kann deine Steeldartscheibe lange verwendet werden.


Steeldarts – der richtige Umgang

Auf eine Steeldartscheibe solltest du immer mit Steeldarts werfen. Die dickeren und stumpfen Softdartspitzen können das Board beschädigen und bleibende Löcher verursachen.

Die Metallspitzen von Steeldarts halten zudem besser an der Dartscheibe.  Während bei Softdarts ein Maximalgewicht von 18 Gramm vorgegeben ist, können Steeldarts deutlich mehr wiegen.

Ein Steeldart besteht immer aus einer Metallspitze, einem Barrel der meist aus einer Nickel Wolfram Legierung besteht, einem Shaft und einem Flight. Welcher Steeldart für dich am besten ist kannst du nur durch testen herausfinden.

Einige Dartspieler bevorzugen leichte Darts, andere schwören auf schwere.  Solltest du noch nie mit Steeldarts gespielt haben empfehlen wir dir mit 20 Gramm zu beginnen.


Wie und wo platziere ich am besten meine Steeldartscheibe?

Eine Steeldartscheibe wird meistens an der Wand montiert. Ebenso erhältlich sind Boardhalter, die dein Dartboard frei im Raum stehen lassen. Falls du dich für die Wandmontage entschieden hast, solltest du dir die Platzauswahl gut überlegen.

Da der Abstand zur Dartscheibe mindestens 2,37 Meter sein muss und du auch noch genügend Platz zum Werfen haben solltest, muss die Raumlänge vorher ausgemessen werden.

Außerdem sollten sich im Wurfbereich keine Türen und Fenster befinden. Da auch bei den geübtesten Dartspielern ein Wurf daneben gehen kann, solltest du unbedingt einen Catchring verwenden. Welche Aufgabe dieser hat, erklären wir weiter unten.

Zudem sollten Wandbilder und andere Gegenstände nicht in der näheren Umgebung aufbewahrt werden. Wenn du noch weitere Informationen zur richtigen Aufhängung benötigst, klicke auf unseren Ratgeber!


Das passende Zubehör!

Da im Lieferumfang von Steeldartscheiben (bis auf das Dartboard und die Wandaufhängung) nichts enthalten ist, haben wir dir hier das wichtigste Zubehör zusammengefasst.


Ein Catchring oder auch Surround genannt ist ein Auffangring welcher am Ziel vorbeigeworfene Dartpfeile auffängt, um die Wand vor Löchern zu verschonen. Es gibt sie von unterschiedlichen Herstellern, Farben und Größen.


Ein Whiteboard dient dem Notieren von erzielten Punkten. Es bietet sich besondere gut an, da es im Sichtfeld der Dartscheibe montiert wird. Mit einem magnetischen Schwamm und einem Whiteboardmarker hast du somit alles griffbereit und kannst direkt mit dem Dartspiel loslegen.


Wem das Kopfrechnen zu anstrengend ist, kann auch ein Touchpad verwenden. Ein kleiner Scorer in Form einer Dartscheibe rechnet für dich alle Punkte zusammen. Einfach das getroffene Zahlenfeld drücken, den Rest erledigt das Touchpad für dich.


Übungsringe in verschiedenen Größen bieten sich ideal zum Trainieren an. Durch Platzieren der Ringe am Steel Dartboard kann so Genauigkeit beim Werfen trainiert werden.


Eine Abwurflinie benötigst du um den Abstand von 2,37 Meter genau zur Steeldartscheibe einhalten zu können. Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen wie z.B. in Form einer selbstklebenden Linie, Teppiche oder auch als Laser.

Bist du auf der Suche nach einem dieser Produkte, dann schau doch in der Kategorie Zubehör vorbei.

Nach den vielen Informationen gelingt es dir ganz einfach deine passende Steeldartscheibe zu finden. Aber jetzt genug davon – Let’s Dart!